Frohe Ernte


Alle Feldfrüchte bei Frohe Ernte


Kirschblüte

Eine Kirschblüte ist die Blume der Kirschbäume als Sakura in Englisch bekannt, "Sakura" bezieht sich auf die japanische Zierkirsche, Prunus serrulata. Kirsch Obst kommt von einem anderen Baumarten.

Natürliche Geschichte

Kirschblüten heimisch sind vielen ostasiatischen Staaten, darunter Japan, Korea, China. Japan verfügt über eine Vielzahl von Kirschblüten (Sakura), weit über 200 Sorten sind dort zu finden.
Blume, die sich
"Hanami" ist der Jahrhunderte alte Praxis der Picknick unter einem blühenden Baum sakura oder UME. Der Brauch soll während der Nara-Zeit (710-794), wenn es UME Blüten war, dass die Menschen am Anfang bewundert begonnen haben. Aber von der Heian-Zeit (794-1185), kam Sakura zu mehr Aufmerksamkeit und ziehen Hanami war gleichbedeutend mit sakura Von da an in Tanka und Haiku, "Blumen" bedeutet "Kirschblüte". Der Brauch wurde ursprünglich zur Elite des kaiserlichen Hofes begrenzt, aber bald Samurai Gesellschaft zu verbreiten und durch die Edo-Zeit, dem gemeinen Volk ebenso. Tokugawa Yoshimune bepflanztes Kirschbäumen mit diesen zu fördern. Unter dem Sakura Bäume hatte man Mittagessen und trank willen in fröhlichen Festen.
Jedes Jahr das japanische Meteorologische Agentur und dem öffentlichen Weg der Sakura Zensen (Kirschblüten vorne), wie es nach Norden bis die Inselgruppe mit dem Ansatz der wärmeren Jahreszeit zieht über nächtliche Prognosen nach dem Wetter Segment der Nachrichtensendungen. Die Blüte beginnt in Okinawa im Januar und in der Regel erreicht Kyoto und Tokyo an der Ende März oder Anfang April. Sie geht in die Bereiche in den höheren Lagen und nach Norden, Ankunft in Hokkaido ein paar Wochen später. Japanische Aufmerksamkeit schenken und diese Prognosen erweisen sich in großer Zahl an Parks, Schreinen und Tempeln, die mit Familie und Freunden zu Blume-Viewing-Partys zu veranstalten. Hanami Festivals feiern die Schönheit der Kirschblüte und für viele eine Chance sich zu entspannen und die schöne Aussicht genießen. Der Brauch Hanami viele Jahrhunderte zurück in Japan: aus dem achten Jahrhundert Chronik Nihon Shoki Aufzeichnungen Hanami Festivals wie schon im dritten Jahrhundert n. Chr. gehalten.
Die meisten japanischen Schulen und öffentlichen Gebäuden haben Kirschbäumen außerhalb von ihnen. Da die Steuer-und Schuljahr sowohl im April beginnen, in vielen Teilen von Honshu, der erste Tag der Arbeit oder Schule fällt mit der Kirschblüte.

Symbolik

In Japan Kirschblüten symbolisieren auch Wolken auf Grund ihrer Beschaffenheit von blühenden en masse, abgesehen davon, eine dauerhafte Metapher für die Vergänglichkeit des Lebens, ist ein Aspekt der japanischen kulturellen Tradition, die oft mit buddhistischen Einfluss verbunden ist, und die in das Konzept der verkörperten mono no aware. Der Verband der Kirschblüte mit mono no aware stammt aus dem 18. Jahrhundert Gelehrte Motoori Norinaga. Die Vergänglichkeit der Blüten, die extreme Schönheit und schnellen Tod, hat oft mit der Sterblichkeit in Verbindung gebracht worden; aus diesem Grund sind Kirschblüten reich symbolische und wurden oft in der japanischen Kunst, Manga, Anime und Film verwendet werden, sowie bei musikalischen Darbietungen für Ambient-Effekt. Die Band Kagrra, die mit dem Visual Kei Bewegung verbunden ist, ist ein Beispiel für dieses letztere Phänomen. Es ist mindestens ein Volkslied, das ursprünglich für die Shakuhachi gemeint (Bambusflöte), betitelt "Sakura", und mehrere Popsongs. Die Blume ist auch auf alle Arten von Konsumgütern in Japan, einschließlich Kimono, Schreibwaren, Geschirr und vertreten.
Kirschblüte ist ein Omen für Glück und ist auch ein Sinnbild der Liebe, Zuneigung und stellt Frühling. Kirschblüten sind ein dauerhaftes Metapher für die Vergänglichkeit des Lebens, und als solche häufig in der Kunst dargestellt.
Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Kirschblüte verwendet, um die Japaner zu motivieren, Nationalismus und Militarismus in der Bevölkerung zu schüren. Japanischen Piloten würden sie auf den Seiten ihrer Flugzeuge malen bevor sie sich auf eine Selbstmord-Mission, oder sogar Äste der Bäume mit ihnen über ihre Aufgaben. Eine Kirschblüte auf der Seite der Bomber symbolisiert die Intensität und die Vergänglichkeit des Lebens gemalt, auf diese Weise wurde die ästhetische Verbandes geändert, so dass sinkende Kirsche Blütenblätter, das Opfer der Jugend in Selbstmord-Missionen an den Kaiser zu Ehren vertreten kam. Die Regierung sogar gefördert Menschen zu glauben, dass die Seelen der abgestürzten Krieger in die Blüten waren wiedergeboren.
In seiner kolonialen Unternehmungen, imperiale Japan oft Kirschbäume gepflanzt als Mittel der "behauptet besetzten Gebiet als japanischer Raum".

Sorten und blüht

er beliebteste Sorte von Sakura in Japan ist das Somei Yoshino. Die Blüten sind fast rein weiß, gefärbt mit dem blassesten Rosa, besonders in der Nähe der Spindel. Sie blühen und in der Regel innerhalb einer Woche fallen, bevor die Blätter kommen. Daher sehen die Bäume fast weiß von oben bis unten. Die Vielfalt hat ihren Namen von dem Dorf Somei (jetzt Teil von Toshima in Tokio). Entwickelt wurde in der Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts am Ende der Edo-Zeit und dem Beginn der Meiji-Zeit. Die Somei Yoshino ist so weit mit Kirschblüten findet, dass Jidaigeki und andere Werke der Fiktion oft zeigen die Vielfalt in der Edo-Zeit oder früher, solche Darstellungen sind Anachronismen.
Winter sakura (fuyuzakura / Prunus subhirtella autumnalis) beginnt im Herbst blühen und blühen weiterhin sporadisch den ganzen Winter über. Es wird gesagt, eine Kreuzung zwischen Tokio Higan Kirsche (edohiganzakura / P. incisa) und Mamezakura / P. sein pendula.
Andere Kategorien beinhalten yamazakura, yaezakura und shidarezakura. Die yaezakura haben große Blüten, dick mit reichen rosa Blütenblättern. Die shidarezakura oder weinend Kirsche, verfügt über Niederlassungen und gehört wie die von einer Trauerweide, wobei Kaskaden von rosa Blüten.


Kirschblüten in anderen Ländern

Kanada

Vancouver, BC ist berühmt für seine Tausende von Kirschbäumen Futter viele Straßen und in vielen Parks, darunter Queen Elizabeth Park und Stanley Park. Vancouver hält die jährliche Vancouver Cherry Blossom Festival jedes Jahr. High Park in Toronto, ON bietet viele Somei-Yoshino Kirschbäume (die frühesten Arten blühen und zu viel von den Japanern für ihre flaumigen weißen Blüten haben), die nach Toronto von Japan im Jahr 1959 gegeben wurden. Durch die Sakura-Projekt gespendet der japanischen Botschaft weitere 34 Kirschbäume auf High Park im Jahr 2001, plus Kirschbäume zu verschiedenen anderen Standorten wie Exhibition Place, McMaster University, York University und der University of Haupt-und Scarborough Campus Toronto.

Deutschland

Die Kirschblüte ist eine wichtige touristische Attraktion in Deutschland ist Obstanbaugebiet Altes Land.
Philippinen
Eine Provinz im westlichen Philippinen, Palawan, dient als Heimat einer endemischen Palawan Kirschblüten, die zu der Japans ähneln, daher der Name erscheint.

Südkorea

Watching der Kirschblüte wurde in Korea während der japanischen Herrschaft eingeführt. Die Festivals setzte sich auch nach dem Zweiten Weltkrieg die Japaner in herauszugeben. "Im Jahr 1933, berichtete die japanische Botaniker Koizumi Genichi, dass die japanischen Sakura (Somei Yoshino) der Insel Jeju-do Herkunft. Im Jahr 1992 Takaki Kiyoko, eine andere Botaniker, spezialisiert auf Sakura, auch behauptet, dass die Yoshino Sakura von Jeju Island stammt. Zufolge ist zu Invest Korea Zeitschrift ist mehr Nachweise für diese Behauptung, daß, während diese Art von Kirschbaum ist heimisch Korea und kann als Teil der natürlichen Flora des Mount Halla gefunden werden, kann es nicht überall in Japan gefunden werden ". Allerdings hat diese Behauptung nicht den Mainstream der Botaniker geworden. Im Jahre 1916 bestand Ernest Henry Wilson "Japanese Sakura (Somei Yoshino)" wurde eine Kreuzung der Wildart der japanischen Sakura ("Edo Higan" und "Oshima Sakura"). Im Jahr 1991 berichtete Professor der Universität Tsukuba Iwasaki Fumio, dass " Japanische Sakura (Somei Yoshino) wurden in rund 1720-1735 durch die künstliche Kreuzung in Edo (Tokio). Neuere Untersuchungen auf dem Vergleich von koreanischen und japanischen Kirschblüten durch Botaniker Schluss, dass die beiden Bäume als verschiedene Arten kategorisiert werden kann fortgeführt werden, wenn analysiert geboren durch zwischenstaatliche einfache Abfolge wiederholen und Chloroplasten-DNA im Jahr 2007. Weitere Untersuchungen sind im Gange. Dies führte Japan zu viele Theorien darüber, wie und wo die Hybriden kultiviert kam zu sein, aber sein Ursprung ist noch unklar entwickeln. Scientia Horiculturae Volumen 114 wird unterstrichen, Kirschblüten ", was wächst unter natürlichen Umgebungen, in Jeju, Korea und der Yoshino Kirschenbaum Hybriden, wächst nur in kultivierten Bedingungen in Japan". Gewisse Bäume auf Seouls Gyeongbokgung hätten sich bis zum fünfzigsten Jahrestag der japanischen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg feiern geschnitten. Obwohl Kirschblüten sind bereits heimisch Korea, Japan hatte diese heilige Baum auf und anstößigen Stellen im Palast gepflanzt. Sobald die Offensive Bäume wurden abgeholzt das Festival fortgesetzt mit der einheimischen Bäumen. Die Kirschblütenfest bei Gyeongbok Palace ist eines aus einer Reihe von Festivals wie über Korea und ist prominent, um Touristen geworben.

Türkei

Im Jahr 2005 wurden japanische Kirschbäume von Japan in die Nezahat Gokyigit Botanischen Garten in Istanbul, Türkei vorgestellt. Jeder Baum ist ein Matrose von Ertugrul Fregatte, die eine berühmte Fregatte der osmanischen / türkischen Marine war. Sie hatte ein Taifun auf dem Rückweg von einem Besuch in Japan Goodwill begegnet im Jahr 1890. Das schwere Wetterbedingungen ließ sie sinken. Das Unglück führte mit unglücklichen Verlust von 587 osmanischen / türkischen Matrosen. Das unglückliche Ereignis wird in jedem Jahrestag erinnert. Der japanische Kirschbäume vertreten Erinnerung an die verstorbenen und bieten remembarance.
Bearbeiten

Vereinigtes Königreich

Batsford Arboretum in Gloucestershire hat die nationale Sammlung von japanischen Dorf Kirschen, SATO-sakura-Gruppe.

Vereinigte Staaten

Japan gab 3.020 Kirschbäumen als Geschenk an die Vereinigten Staaten im Jahr 1912 zu den Nationen ", dann wachsende Freundschaft zu feiern, ersetzt eine frühere Gabe von 2000 Bäumen, die zur Vernichtung durch Krankheit im Jahr 1910 werden mussten. Diese Bäume wurden im Sakura Park in Manhattan gepflanzt und berühmt säumt das Ufer des Tidal Basin in Washington, DC (siehe West Potomac Park). Das Geschenk wurde mit einem weiteren 3.800 Bäume im Jahr 1965 erneuert. Die Kirschbäumen weiterhin eine beliebte Touristenattraktion (und das Thema der jährlichen National Cherry Blossom Festival), wenn sie in voller Blüte im Frühjahr sein. Auch hat Balboa Park in San Diego 2000 Kirschbäumen, die Blüte Mitte bis Ende März. In Los Angeles über 2.000 Bäume am Lake Balboa in Van Nuys entfernt. Diese Bäume wurden von einem anonymen Wohltäter japanischen gespendet und wurden 1992 gepflanzt. Sie entstanden aus einem einzigen Elternteil Baum und wurden entwickelt, um in warmen Klimaten wachsen. Philadelphia ist auch die Heimat für über 2000 blühende japanische Kirschbäume, von denen die Hälfte ein Geschenk der japanischen Regierung wurden im Jahre 1926 zu Ehren des 150. Jahrestages der amerikanischen Unabhängigkeit, mit der anderen Hälfte von der Japan Society of America Greater Philadelphia zwischen 1998 und gepflanzt 2007. Philadelphia's Kirschblüten sind innerhalb Fairmount Park, und die jährliche Subaru Cherry Blossom Festival of Greater Philadelphia feiert den blühenden Bäumen. Die University of Washington in Seattle hat auch Kirschblüten in seinem Quad.
Andere US-Städte haben einen jährlichen Cherry Blossom Festival (oder Sakura Matsuri), einschließlich des Internationalen Kirschblütenfest in Macon, Georgia, die über 300.000 Kirschbäume Features. Belleville, Bloomfield und Newark, New Jersey feiern das jährliche Branch Brook Park Cherry Blossom Festival im April, die Tausende von Besuchern anlockt aus der Region, Japan und Indien. Ab April 2009, Branch Brook Park hat eine Kirschbaum-Sammlung mit über 4.000 Kirschbäume in mehr als vierzehn verschiedenen Sorten. Branch Brook Park bald mehr blühenden Kirschbäumen als Washington, DC, dank eines laufenden Programms Neubepflanzung. Die Brooklyn Botanic Garden in New York City hat auch einen großen, gut besuchten Festivals.